Halloween – grundsätzlich ein Graus oder einfach kultig-schaurig-schön?

socialmedia halloween 2In den vergangenen Tagen und Wochen ist bei uns der ein oder andere schrecklich-schöne Halloween-Artikel eingetroffen. (Manche der Kollegen behaupten sogar, es würde seitdem im Lager spuken – doch an dieser Stelle wollen wir das Thema doch lieber seriös angehen.)

An der Halloween-Frage scheiden sich nämlich im schönsten Doppelsinne die Geister: Die einen lieben es, ihre Wohnung einmal nicht mit lieblichen Blumen oder anderen eher „harmonischen“ Details zu verschönern, sondern auch einmal ganz bewusst zu provozieren und mit einigen Accessoires auch absichtlich zu schocken. Sie sind es auch, die sich schon Wochen vorher ausgiebig und mit Leidenschaft Gedanken zum schlimmsten, schrecklichsten, scheußlichsten Kostüm für die anstehenden Halloween-Partys machen.

socialmedia halloween 1Für andere wiederum ist einfach alles, was mit Halloween zu tun hat, schon von selbst ein absoluter Graus, weil sie dem Ganzen in keiner Weise etwas abgewinnen können. Sie rollen nur noch genervt mit den Augen, wenn die Totenschädel und Kürbisfratzen die Fensterbänke und Regale erobern oder am 31. 10. die Hexen und Monster die Straßen unsicher machen.

Wie hasteten Sie es zu Halloween? Verteilen Sie Süßes oder kassieren Saures? Haben Sie Halloween-Dekoration zuhause und wenn ja welche? Oder: Was nervt Sie an Halloween? Im Erkmann-Team sind beide Meinungen vertreten und wir sind echt gespannt, was Sie dazu meinen!

3 Gedanken zu „Halloween – grundsätzlich ein Graus oder einfach kultig-schaurig-schön?

  1. Also ich bin ein absoluter Halloween-Fan und bin gerade im schweren Endscheidungsprozess, welches Kostüm es dieses Jahr wird! Eine liebe Freundin gibt eine Halloween-Party und wird sich mit der Dekoration sicher überschlagen – da darf man sich ja nicht lumpen lassen 😉

  2. Halloween finde ich toll.

    Ich war mal mit zwei Mädchen an Halloween unterwegs und habe sogar richtig gruselige Gerichte zubereitet wie zb. „Blutiges Gehirn“. Ist zwar nur ein Blumenkohl am Stück mit Sauce Hollandaise die mit roter Lebensmittelfarbe zubereitet wird, sieht aber wirklich gruselig aus.
    Da ich definitiv „Süßes“ bevorzuge, auf saures stehe ich nicht wirklich, gibt es bei mir an der Tür selbsverständlich immer was zu naschen. 🙂

  3. Also ich muss zugeben diese ganze Halloween Kürbis-Dekoration erinnert mich einfach immer an eins meiner Lieblings-Gerichte. Natürlich dürft ihr auch mal in den Genuss kommen. Deshalb hier alle Details…..
    Zutaten für 4 Portionen:
    1 Hokkaido Kürbis
    1 Bund Lauchzweiben
    1-2 Knoblauchzehen
    1 Mango
    1 Dose Pfirsiche (auch etwas Saft wird benötigt)
    1 Dose Kokosnuss Milch
    500g Hähnchenbrustfilet
    Gewürze: Pfeffer, Salz, Curry, Gemüsebrühe
    (wer möchte kann noch Sonnenblumenkerne hinzugeben)
    Anrichten mit Reis (und evtl. Apfelmus oder Eisbergsalat mit einer Sahne-Sauce)
    Zubereitung:
    Den Kürbis vierteln, die Kerne entnehmen und mit Schale in Stücke schneiden (ca. 3x3x3 cm). Anschließend die Stücke einmal abwaschen und in eine Pfanne mit etwas Gemüsebrühe geben. Ca. 10 Min. anbraten. Dann alles in einen Topf geben und Wasser hinzu geben, so dass die Kürbisstückchen ganz eben bedeckt sind. Sie müssen jetzt ca. 30 Minuten kochen bis sie weich werden. Parallel werden die Frühlingszwiebeln, Knoblauch und das Fleisch klein geschnitten, in eine Pfanne gegeben und kurz scharf angebraten. Das Zwiebel, Knoblauch, Fleischgemisch wird nun in einer Schüssel zwischengelagert. In einem Wok (oder etwas anderes mit hohem Rand) werden nun die Pfirsiche und die Mango, nachdem auch diese zuvor in Stücke geschnitten wurden, kurz scharf angebraten. Nun werden die Kokosnuss-Milch und etwas von dem Pfirsichsaft zu den Früchten gegeben. Diese Masse wird mit Salz, Pfeffer und Curry abgeschmeckt und alle anderen Zutaten können nun sich in der Creme vereinigen. Anschließend soll alles auf niedriger Stufe noch ca. eine halbe Stunde ziehen.
    Und fertig ist der Halloween-Schmaus den wir allerdings nicht nur am 31.10. genießen, denn dafür ist er einfach zu köstlich.

Schreibe einen Kommentar

*